Ein deutscher Politologe wurde festgenommen. Fast zehn Jahre soll der 75-Jährige aus Bayern für China spioniert haben.

Nun hat die Bundesanwaltschaft gegen ihn Anklage erhoben.

Der Mann war leitender Angestellter der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung. Seit 2001 betreibt er mit seiner Frau zusammen einen Thinktank mit Sitz in Landshut und Südtirol. Das Ehepaar ist international gut vernetzt.

Der Fall ist besonders brisant, weil der mutmaßliche Spion nicht nur dem chinesischen Geheimdienst Informationen zugespielt hat. Offenbar hat er sein ganzes Leben lang ein Doppelleben geführt. Nach Information der ARD hat er nicht weniger als 50 Jahre als Informant für den Bundesnachrichtendienst gearbeitet.

Die heutigen Themen:

  • 00:02 Ein deutscher Politologe wurde festgenommen – er soll für China spioniert haben
  • 04:00 Die Chinesen sahen Klaus Lange als einen Türöffner zu seinem großen Netzwerk.
  • 06:01 Der chinesische Nachrichtendienst trat mit Klaus Lange in Kontakt
  • 06:50 Laut ARD hat Klaus Lange jahrzehntelange Erfahrung als Geheimagent.
  • 07:27 OLG München muss entscheiden, ob Lange wegen des Vorwurfs der Spionage verurteilt wird.

Die Quellen:

Ähnliche Nachrichten

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag