Sind chinesische Impfstoffe wirklich die Rettung?

Die Ergebnisse der Phase-3-Studien des Vakzins des größten chinesischen Pharmakonzernens Sinopharm liegen noch nicht vor. Allerdings ist das Sinopharm-Vakzin, wohlgemerkt ohne EU-Zulassung, schon seit Monaten auf dem europäischen Markt gelandet.

Mitte Januar hat China eine Million Sinopharm-Dosen an Serbien geliefert. Im Februar startete Ungarn als erster EU-Mitgliedstaat die Impfung mit demselben chinesischen Vakzin.

Neulich hat Serbien weitere zwei Millionen Dosen aus China nachbestellt und sie bekommen. Die Rettung kommt, heißt es in Ungarn und Serbien, als die chinesischen Impfstoffe ankamen. Das Balkanland lädt sogar Bürger aus den Nachbarländern zur Gratis-Impfung ein.

Sind die Länder, die chinesische Impfstoffe bestellt haben, einfach besser dran?

Die heutigen Themen:

  • 00:00 Chinesischer Impfstoff auf europäischem Markt
  • 01:02 Regierungschefs werben für Impfstoffe Made in China
  • 02:11 Zweifel an Wirkung des chinesischen Vakzins
  • 03:20 Serbien und Ungarn - Wie steht es um die Schutzwirkung?
  • 07:15 Erhoffte Kehrtwende bleibt auch in Chile aus
  • 10:09 Suche nach Erklärung

Die Quellen:

Ähnliche Nachrichten

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag