Montenegro, ein kleiner und schöner Staat an der Adria mit 620.000 Einwohnern – so viel etwa wie Düsseldorf oder Stuttgart, befindet sich gerade in großen Schwierigkeiten.

Das Land hat hohe Schulden.

Für den Bau einer neuen Autobahn ist Montenegro mit etwa einer Milliarde Euro in China verschuldet. Die Strecke ist noch längst nicht fertig, doch die Rückzahlung steht an.

Eine Milliarde Euro ist eine Menge Geld. Erst recht, wenn die gesamte jährliche Wirtschaftsleistung von Montenegro bei etwa vier Milliarden Euro liegt.

Wie ist Montenegro in diese Zwickmühle geraten? Welche Rolle spielt China dabei?

Die heutigen Themen: 00:00 Montenegro in der Schuldenfalle 00:51 Neue Seidenstraße ist Schuldenstraße 04:47 Schuldenrückzahlung durch strategische Deals seitens China 05:35 Die Strategie der Neuen Seidenstraße 07:02 Das Beispiel Sri Lanka 09:21 Das Beispiel Ecuador 10:29 Ausfahrten der Neuen Seidenstraße

Ähnliche Nachrichten

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag