Vor ein paar Tagen kam die Nachricht, dass das Bayer-Werk in Wuppertal seine Produktionsanlagen in wenigen Wochen an ein chinesisches Unternehmen übergeben wird. Wuxi Biologics will dort Wirkstoffe für den Corona-Impfstoff herstellen.

Für den Pharmakonzern Bayer ist es eine erfreuliche Nachricht. Denn das 500 Mio. Euro teure Gebäude steht seit seiner Fertigstellung im Jahr 2018 ungenutzt da. Ursprünglich hat Bayer geplant, dort einen Blutgerinnungswirkstoff zu produzieren. Der Plan wurde verworfen. Der Konzern entschied, die neue Anlage stillzulegen.

Der Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal, Uwe Schneidewind, freut sich auch über den Deal. Er hält es für ein Mut machendes Signal für den Pharma-Standort Wuppertal.

„In wenigen Wochen: Corona-Impfstoff aus Wuppertal“, so der Titel eines WDR-Berichts über den Deal. https://bit.ly/3sTprp2

Die heutigen Themen:

  • 00:00 Corona-Impfstoff aus Wuppertal
  • 02:25 Von Produktionskapazität für Corona-Impfstoffe und Impf-Diplomatie
  • 06:03 Spenden und Export von Impfstoffen weltweit
  • 08:16 Imagekampagne auf internationalen Veranstaltungen
  • 08:50 Produktion vom chinesischen Impfstoff im Ausland
  • 09:19 Lieferkette international ausbauen

DIe Quellen:

Ähnliche Nachrichten

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag