Die Europäische Arzneimittel-Agentur steht weiter hinter AstraZeneca. Das teilte die EU-Behörde am Mittwoch nach einer Sitzung des Ausschusses für Risikobewertung mit. So sagte EMA-Chefin Emer Cooke auf der Pressekonferenz Amsterdam: "Der Nutzen des Wirkstoffes bei der Bekämpfung von Covid-19 ist deutlich höher zu bewerten als die Risiken." Thrombosen sollen laut der EMA-Chefin nun jedoch als "mögliche Nebenwirkungen" aufgeführt werden.

Ähnliche Nachrichten

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag