4 Tote nach Impfung gegen COVID | New Mexico: Hält Staatssekretärin Wahlprotokoll zurück?

Die Hoffnung, dass ein Impfstoff das KPC-Virus endgültig zum Stoppen bringt, wird nun ein wenig gedämpft. Mittlerweile sind einige Fälle aufgetaucht, bei denen ältere Menschen nur wenige Stunden oder Tage nach der Impfung verstorben. Ob das tatsächlich mit dem Impfstoff zusammenhängt, beleuchtet dieser Beitrag.

Die Kommunistische Partei Chinas – kurz KPC – soll nichtstaatlichen Akteuren in Afghanistan Kopfgelder angeboten haben, um dort amerikanische Soldaten anzugreifen. Das geht aus Medienberichten hervor, in denen hochrangige US-Beamte zitiert werden.

In Georgia wurden die Frühwahlen zur entscheidenden Senatswahl beendet. Die Wahlbeteiligung im Staat erreichte einen neuen Höchstwert. Einige Wähler sind über die Integrität der Wahl besorgt. Lin Wood reichte eine Eilklage ein, um die Senatswahl zu stoppen.

Die Republikaner von New Mexico beschuldigen die Staatssekretärin, "parteipolitische Spiele" zu spielen. Sie würde dem Rechtsteam von US-Präsident Donald Trump absichtlich die Wahlprotokolle vorenthalten, behaupten die Republikaner.

Die New Yorker Börse will drei chinesischen Telekommunikationsfirmen die Börsenzulassung entziehen. Damit reagiert sie auf die Durchführungsverordnung von US-Präsident Donald Trump, welche amerikanische Investitionen in Firmen verbietet, die mit Chinas Militär in Verbindung stehen.

Die heutigen Themen:

  • 00:00 Tote nach Impfung gegen KPC-Virus
  • 01:37 Berichte: KPC setzt Kopfgeld für Attacken auf US-Soldaten aus
  • 02:54 Bedenken über Integrität der Senatswahl in Georgia
  • 05:30 Republikaner von New Mexico: Staatssekretärin hält Wahlprotokoll zurück
  • 07:05 New Yorker Börse will drei chinesischen Firmen Zulassung entziehen

Ähnliche Nachrichten

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag